Anforderungen an E-Reader

Ich hatte ja schon länger vor, hier mal aufzuschreiben, was ich von einem E-Reader erwarte, bevor ich ihn kaufe. Nun ist mir aber ein „Spontan-Kauf“ dazwischengekommen und ich besitze jetzt einen Sony PRS 350 Reader Pocket Edition.

Wie kam’s? Ich war in einer Buchhandlung, die insgesamt 5 Geräte zum Ausprobieren da hatten: den Acer Lumiread, ein billigen für 99€ dessen Name mir entfallen ist, den (alten) PRS 300 Pocket Edition ohne Touch, PRS 350 Pocket Edition mit Touch und den PRS 600 Touch Edition (noch nicht mit Pearl Display von E-Ink).

Ich hatte den Lumiread ein bisschen in der Hand und den 350. Der Lumiread war mir fast schon ein bisschen zu klobig (im Sinne von zwar schmal aber dafür zu lang). Beim großen Sony (wie auch beim Acer) fand ich das „normale“ E-Ink Display im direkten Vergleich zum Pearl Display einfach nur noch unzeitgemäß. Zwar gäbe es den großen Sony auch mit Pearl, aber a) hatten sie den nicht da und b) wo ich ihn mal vor Augen hatte, fand ich die 5 Zoll des kleinen Sony doch gar nicht schlecht. Bei dem Gerät kann ich mir deutlich besser vorstellen, das überall hin mitzunehmen, da es einfach viel besser in irgendwelche Taschen passt. Und mit 179€ lag es auch unterhalb der 200€ Grenze, die ich mir mal gesteckt hatte.

Viel sagen kann ich zu dem Gerät noch nicht, ich habe es erst drei Tage und noch nicht mit unterwegs gehabt. Natürlich habe ich gleich mal ein paar Dateien rüberkopiert (PDF Artikel/Bücher) und ein paar Bilder, die das Gerät im Schlafmodus anzeigt. Da ich Linux-Benutzer bin, war ich ganz froh, dass sich der PRS 350 einfach wie ein Wechseldatenträger am Rechner anmeldet. Dann einfach die Bücher auf „READER“ kopieren und alles ist gut. Mal sehen wie das wird, wenn ich mal mit DRM-geschützem Material ums Eck komme. Da werde ich wohl die „Emulation“ per WINE mal ausprobieren.

Ansonsten waren die Sony Geräten in den Testberichten, die ich gelesen habe, meist mit vorne dabei. Als größtes Manko war die fehlende Funk-Verbindung und damit die fehlende Integration in einen Online-Shop genannt. Ich denke aber nicht, dass mich das stört, da ich jede Menge freier PDFs habe, die ich nie am PC-Bildschirm lesen würde, plus Online-Artikel, die mir auch zu lang sind, um sie am Monitor zu lesen.

PDF ist dabei natürlich nur eine Art Notlösung. Die Darstellung klappt zwar erstaunlich gut, aber bei einer gekauften iX-Sonderausgabe habe ich schon gemerkt, wo die Grenzen sind: Info-Boxen, die vom Text abgesetzt in Magazinen stehen, werden halt „irgendwo“ im Textfluss dargestellt, was man nicht auf Anhieb erkennt. Das ist schon etwas verwirrend, wenn man erst ein paar Seiten liest, dann „plötzlich“ ein ganz anderer Text kommt, und der ursprüngliche Artikel dann erst nach wenigen Bildschirmseiten wieder weitergeht.

Auf jeden Fall finde ich das Pearl Display jetzt schon hammermäßig. Ich hatte vor ca. einem Jahr schonmal die erste Reader-Generation von Sony in der Hand und empfand das normale E-Ink gar nicht so übel, aber wenn man den direkten Vergleich hat, ist das Urteil eindeutig. Somit hat man m.W. aktuell nur die Wahl zwischen Geräten von Sony und dem Amazon Kindle 3. Der kommt mir aber nicht ins Haus. Als einziger mit eigenem Format und quasi nur als Import zu bekommen. Das ist für mich nicht akzeptabel. Und die gepriesene Integration in den Online-Shop finde ich nicht wichtig. Ich hab‘ so viel zu lesen, da muss ich nicht dringend an jedem Ort der Welt Bücher kaufen können.
Von daher wurde es also ein Sony für mich, auch wenn ich die Menü-Führung der ersten Generation damals noch sehr unübersichtlich fand. Das wurde offenbar deutlich verbessert, denn das Gerät bedient sich einfach völlig intuitiv. Das 120 Seiten PDF-Handbuch hab‘ ich bisher noch nicht gebraucht. 7 Seiten gedruckter Kurzanleitung und man kann loslegen.

Mehr demnächst…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s